Hufe auf dem Melkstand während eines Melkvorgangs

Die Ziege geht zur Klauenpflege

Geht eine Ziege zur Maniküre. Nein, was wie der Anfang eines Scherzes klingt, ist gar nicht so verkehrt. Nur geht die Ziege nicht zur Maniküre oder Pediküre, sondern sie lässt den Klauenpfleger zu sich und ihre Herde kommen.




In der Natur waren die Hornträger ursprünglich vorwiegend in gebirgigen Regionen anzutreffen. Bis man die daraus hervorgegangenen domestizierten Hausziegenrassen weltweit in der Schifffahrt aussetzte und sie dadurch verwilderten. Im Gebirge findet man hartes Gestein, was zur natürlichen Klauenpflege dient und die Hufe der Tiere hat abwetzen lassen. Das war auch wichtig, da Krankheiten vermieden und Verwachsungen natürlich kuriert wurden.

Bauern versetzen Berge

Als Landwirt kann man keine Gesteinsmassen gewährleisten, die eine Gebirgskette mit sich bringt. Die Tiere müssten in Bewegung bleiben. Um einen Ausgleich zu schaffen, kommen die Ziegen zum Hufe schneiden.

Hufe ausschneiden ist Teamarbeit

Zweimal im Jahr hilft also die Familie einen kompletten Tag zusammen, um Tier für Tier auf ihre Klauen zu überprüfen. Natürlich kann das nicht von jedem gemacht werden. Benötigt wird ein Ausschneidestand. Der ist sozusagen der Salon für die Ziegen. Dort werden sie eine kleine Gasse nacheinander hochgeführt. Eine wird ausgeschnitten, eine weitere wartet und eine dritte Ziege befindet sich in der Gasse. Bei Jungtieren kann es schon mal vorkommen, dass jede zuerst auf den Stand möchte.

Vorsicht vor den Hörnern

Das Tier, deren Klauen bearbeitet werden, liegt auf dem Rücken. Eine Person fixiert das Tier, zwei kümmern sich um die Hufe und zwicken diese mit speziellen Scheren ab. So kann das Tier gesichert werden, aber die Spitzen können auch gefährlich werden. Ist das Tier fertig und das geht innerhalb von zwei Minuten pro Ziege, wird sie nach vorne gekippt und landet auf ihren frisch gepflegten Hufen. Dann heißt es: „Die nächste, bitte!“

Wie lange dauert die Hufpflege und das Ausschneiden?

Wir rechnen jedes Mal mit einem Arbeitstag von etwa sieben Stunden. Natürlich inklusive kleineren Pausen und einem deftigen Mittagessen.

About bioliebert

BioLiebert Milchziegenhof. Das sind wir, Familie Liebert aus Geratshofen. Viele kennen uns auch als Bio-Milchziegenhof-Liebert von einem Besuch auf unserem Hof. Wir sind auch auf Facebook aktiv: www.Facebook.com/BioLiebert